.: Feuerwehrinduesseldorf.com 
   .: Dies ist eine private Internetseite über die Feuerwehr Düsseldorf und ihre Nachbarwehren..

 

01-DLK23-01 der Feuerwehr Moers.

 

01-DLK23-01 der Feuerwehr Moers

 

Fahrzeugtyp: DLA(K) 23/12
Kennzeichen:
MO-FW 231
Baujahr: 2014 in Dienst: 2015
Funkrufname: Florian Moers 01-DLK23-01
Fahrgestell: MAN TGM 15.290 4x2 BL
Aufbau/Ausbau: Iveco Magirus Brandschutztechnik GmbH
Standort: Feuer- und Rettungswache

 

 

 

 


Besonderheit:

  • Im Jahr 2015 stellte die Feuerwehr Moers die DLA(K) 23/12 auf einem MAN TGM 15.290 4x2 BL Fahrgestell und Aufbau der Firma Iveco Magirus Brandschutztechnik GmbH als “Florian Moers 01-DLK23-01“ in Dienst.
  • Das Fahrzeug wurde von der Firma Iveco Magirus Brandschutztechnik GmbH als Vorführfahrzeug übernommen.
  • Beim hauptamtlichen Löschzug der Feuerwehr Moers ersetzte die DLA(K) 23-12 eine Leiter aus dem Jahr 1998 auf Iveco Magirus EuroFire Fahrgestell (WES-2801), welche nun dem Löschzug Stadtmitte als “Florian Moers 02-DLK23-01“ zur Verfügung steht.

 

Technische Daten:

  • Modell: M32L-A1
  • Breite in mm: 2.500 mm
  • Höhe in mm: 3.340 mm
  • Länge in mm: 10.600 mm
  • Radstand in mm: 4.775 mm
  • Zul. Gesamtgewicht: 15.500 kg
  • Eigengewicht (leer):  14.260 kg
  • Motorleistung: 213 kW/ 290 PS
  • Hubraum: 6.871 cm³
  • Max Neigung der Aufstellfläche: 10°
  • Max. Windgeschwindigkeit: 12 m/s
  • Magirus Vario-Abstützung
  • Autopilot - Funktion: Memory Steuerung (per Knopfdruck kann der Maschinist die Leiterbewegung, z.B. das Anleitern an einen Balkon, aufzeichnen/speichern. Anschließend kann die Drehleiter genau diese Leiterbewegung per Autopilot wiederholen). Zusätzlich verfügt die Drehleiter noch über eine Schachtrettungsfunktion und eine Leiterauflagensteuerung.
  • Leiterpark: 4-teiliger Leitersatz mit Gelenkteil.  Das Gelenkteil am obersten Leitersegment lässt sich unabhängig von den anderen Leiterteilen einzeln ausfahren. So ist ein Absenken des Rettungskorbs direkt vor dem Fahrerhaus möglich. Dies erleichtert den Einstieg vom Boden aus bei beengten Platzverhältnissen.
  • Gelenkteil am Leiterpark: Das Gelenkteil am Leiterpark hat eine Länge von 3,70 m (mit Rettungskorb 4,70 m) und es kann bis 75°C nach unten geschwenkt werden.
  • Abstützung: Magirus-Vario-Abstützung. Mit vier einzelnen oder paarweise ausfahrbaren Abstützungen. Die Abstützbreite ist variabel von 2500 mm bis maximal 5200 mm.
  • Max.Arbeitshöhe: 32 m
  • Kranbetrieb am unteren Leiterteil bis zu 4000 kg möglich.
  • LED Umfeldbeleuchtung

 

Beladung:
Geräteraum 2:

  • 2x Pressluftatmer mit Zubehör
  • Fangleinen
  • Feuerwehraxt
  • Holzaxt
  • Lichtbrücke mit 2x 1000W Strahlern

 

Geräteraum 4:

  • B35 Druckschlauch
  • 2x B20 Druckschläuche
  • 4x C 15 Druckschläuche
  • 1x D5 Druckschlauch
  • Verteiler
  • B-C Übergangsstück
  • C-D Übergangsstück
  • 2x C Hohlstrahlrohre
  • Seilschlauchhalter
  • Kupplungsschlüssel
  • 1x Überflurschlüssel
  • Wagenheber
  • Abschleppseil
  • Schäkel
  • D Strahlrohr
  • Druckbegrenzungsventil

 

Geräteraum 6:

  • PE-Container
  • 5l Kanister
  • Werkzeugkasten
  • Unterleghölzer

 

Beladung am Drehgestell:

  • Lüfter
  • Monitor
  • Schlauchführung

 

Beladung auf dem Geräteraum:

  • KTL-Schwenkvorrichtung

 

Beladung am Podiumaufstieg:

  • Radkeil
  • Stromerzeuger
  • Safety Peak

 

Geräteraum 1:

  • Krankentrage (faltbar)
  • Verkehrsleitkegel
  • Blitzleuchten
  • Absperrmaterial
  • E-Lüfter

 

Geräteraum 3:

  • Material zur Absturzsicherung
  • Kiste mit Motorkettensäge und Zubehör
  • Schnittschutzkleidung
  • Forsthelm

 

Geräteraum 5:

  • Verbandskasten
  • 2x ABC-Pulverlöscher
  • Feuerwehrleinen
  • Unterleghölzer

 

 

Hier die Bilder zum Hubrettungsfahrzeug im Überblick....
Hier Bilder von den Gerätefächern der DLA(K) 23/12 im Überblick....
Hier Bilder der Fahrerkabine der DLA(K) 23/12 im Überblick....
.: © www.Feuerwehrinduesseldorf.com