.: Feuerwehrinduesseldorf.com 
   .: Dies ist eine private Internetseite über die Feuerwehr Düsseldorf und ihre Nachbarwehren..

.....

....

Löschzug-Hahnerberg der Feuerwehr Wuppertal.

 

Der Löschzug Hahnerberg der Feuerwehr Wuppertal

 

Zur Geschichte des Löschzugs Langerfeld


Im Juli 1883 wurde in einer Versammlung die Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Hahnerberg beschlossen. Damals schlossen sich direkt 40 Bürger der neu gegründeten Wehr an und wählten ihren ersten Hauptmann. Im Jahr 1931 bezog die Wehr ihr lang angestrebtes Feuerwehrhaus an der Hahnberger Straße 99-101, welches dem Löschzug Hahnerberg bis Ende 2006 noch als Unterkunft zur Verfügung stand. Im alten Gerätehaus befanden sich damals Wohnungen für 18 Feuerwehrkameraden und deren Familien. Im Einsatzfall wurden diese über eine elektrische Weckerline in der jeweiligen Wohnung alarmiert und konnten so in kürzester Zeit ausrücken. Im Jahr 1976 erfolgte die Gründung der Jugendfeuerwehr, welcher nach der Gründung 12 Mitglieder angehörten. Im Dezember 2006 zog der Löschzug Hahnerberg in das aktuelle Gerätehaus an der Teishahner Straße.

 

Das Gerätehaus 


Das neue Gerätehaus an der Teishahner Straße, welches vom Löschzug Hahnerberg im Ende 2006 bezogen wurde bietet dem Löschzug Platz für insgesamt vier großfahrzeuge. Der Gebäudekomplex erstreckt sich aus insgesamt drei Etagen. Im Untergeschoss stehen der Freiwilligen Feuerwehr in Wuppertal zur Aus- und Fortbildung mehrere Schulungsräume zur Verfügung. Der Löschzug Hahnerberg verfügt im Untergeschoss noch über einen Stellplatz für das Mannschaftstransportfahrzeug sowie über einen Lagebereich.  Im Obergeschoss befinden sich die Sozialräume des Löschzugs Hahnerberg mit einem Schulungs- und Aufenthaltsraum sowie mit einem  Büro für die Löschzugführung und ein separaten Raum für die Jugendfeuerwehr.  Ebenfalls im Gebäudekomplex befindet sich die Rettungswache Süd der Feuerwehr Wuppertal. An der Rettungswache werden zwei Rettungswagen und ein Notarzteinsatzfahrzeug im 24 Stunden Dienst besetzt. Im Hofbereich befindet sich für die Ausbildung ein großer Übungsplatz mit Turm und einer Saugstelle.

 

Über den Löschzug Hahnerberg


Aktuell gehören dem Löschzug Hahnerberg rund 57 aktive Kameraden/innen in der Einsatzabteilung an. Aufgrund der Nähe zur Universität in Wuppertal befinden sich viele Studenten in den Reihen der aktiven Kameraden/innen.  Diese rücken bei Einsätzen unter der Woche mit dem Mannschaftstransportfahrzeug, welches unter der Woche an der Universität stationiert ist, dann zum Gerätehaus ein und besetzen dort die Fahrzeuge. In diesem Jahr (2018) wurde der Löschzug-Hahnerberg bereits zu über 300 Einsätzen alarmiert. Zusätzlich zur Einsatzabteilung verfügt der Löschzug Hahnerberg seit Januar 1976 über eine Jugendfeuerwehr. Dieser gehören aktuell über 20 Mitglieder im alten zwischen 10 und 18 Jahren an. 

 

Sonderaufgaben und Ausrückbereich


Im Einsatzgebiet des Löschzugs-Hahnerberg, welches sich auf einer Fläche von rund 1400 ha erstreckt, leben ca. 15.000 Einwohner. Im Einsatzgebiet des Löschzugs befinden sich ein Müllheizkraftwerk, zwei Hochhaussiedlungen, ein Technologiezentrum, eine Veranstaltungshalle, eine Schnellstraße, zwei Universitätscampi und mehrere Waldgebiete.  Hinzu kommen noch zahlreiche Industrieanlagen sowie weitere Wohngebiete. Ebenfalls im Ausrückbereich des Löschzugs-Hahnerberg liegt der “Burgholz-Tunnel“.  Der Burgholz-Tunnel, welcher im Jahr 2006 fertig gestellt wurde, hat eine Länge von 1865 m und besteht aus zwei parallelen Tunnelröhren mit jeweils zwei Fahrspuren. Der Tunnel zählt aufgrund seiner Sicherheitstechnik zu einem der sichersten in Deutschland. Der Löschzug-Hahnerberg stellt bei Einsätzen im Tunnelbereich einen Suchtrupp. Hierzu wurde die Drehleiter mit Langzeit-PA und Blindenstöcken ausgestattet. Die Blindenstöcke sollen bei einer Verrauchung in der Tunnelröhr bei der Orientierung helfen.

Eine weitere Sonderaufgabe ist die Besetzung der Drehleiter, welche beim Löschzug-Hahnerberg stationiert ist. Der Löschzug rückt mit dieser nicht nur ins eigene Wachgebiet aus sondern ist auch für  die Elberfelder Südstadt und Cronenberg zuständig. Darüber hinaus steht die Drehleiter der Feuerwehr Wuppertal als dritte Leiter fürs gesamte Stadtgebiet zur Verfügung.

 

Das Löschgruppefahrzeug (LF 10) des Löschzugs-Hahnerberg ist bei besonderen Schadenslagen in der  fünften Bereitschaft des Regierungsbezirks Düsseldorf für den Katastrophenschutz eingebunden.

 

Im März 2013 wurde von der Feuerwehr Wuppertal ein Gerätewagen-Unwetter beim Löschzug-Hahnerberg stationiert. Der Mercedes Unimog U 1300 L mit seinem 8-Gang-Allradgetriebe kann besonders bei Einsätzen in unwegsamem Gelände eingesetzt werden. Das Fahrzeug wurde speziell mit Material für Unwettereinsätze von der Feuerwehr Wuppertal bestückt. So befinden sich mehrere Tauchpumpen und Kettensägen sowie Material zur Einsatzstellenbeleuchtung auf dem Fahrzeug

 

 

Weitere Informationen zum Löschzug Hahnerberg erhalten Sie hier --> www.FF-Hahnerberg.de

Einsatzfahrzeuge des Löschzugs Hahnerberg

Florian Wuppertal

25-MTF-01

Florian Wuppertal

25-GW-Tech-01

GW-Unwetter

Kater Wuppertal

25-LF10-01

 

Florian Wuppertal

25-HLF20-01

HLF 20/16

Florian Wuppertal

25-DLK23-01

DLK 23/12

Hier Gruppenaufnahmen vom aktuellen Fuhrpark des Löschzug-Hahnerberg

Gruppenaufnahmen von den aktuellen Einsatzfahrzeugen des Löschzugs Hahnerberg

Hier vom Gerätehaus des Löschzug-Hahnerberg

Bilder vom Gerätehaus des Löschzugs Hahnerberg

.: © www.Feuerwehrinduesseldorf.com